Was ist wenn...

… einer der beiden Ehepartner einer anderen Konfession angehört

Sie können sich ökumenisch trauen lassen. Bei einem ökumenischen Traugottesdienst ist der Pfarrer der anderen Konfession bei der Trauung anwesend. Dieser Pfarrer oder Priester wird als Gast betrachtet und in der Regel die Predigt halten. Die Trauung wird vom Gemeindepfarrer vorgenommen. Die Trauung wird von der Kirchengemeinde beurkundet, in der sie stattgefunden hat.

Das heißt: Findet die Ökumenische Trauung in einer Katholischen Kirche statt, wird sie als Katholische Trauung beurkundet. Findet die Ökumenische Trauung in einer Evangelischen Kirche statt, wird sie als Evangelische Trauung beurkundet.

Bei einer ökumenischen Trauung in der katholischen Gemeinde benötigt der katholische Partner ein Taufzeugnis und die Aufgebotsbescheinigung oder das Familienstammbuch mit dem Nachweis der standesamtlichen Trauung.

Der evangelische Partner benötigt ein Taufzeugnis und einen Ledigenstandsnachweis.

Bei einer ökumenischen Trauung in der evangelischen Gemeinde benötigt der evangelische Partner Taufurkunde und Konfirmationsbrief oder das Familienstammbuch der Eltern, sowie die Aufgebotsbescheinigung oder das Familienstammbuch mit dem Nachweis der standesamtlichen Trauung.

Der katholische Partner benötigt eine Bescheinigung über die Befreiung von der Formpflicht (Dispens); diese erhalten Sie in Ihrem katholischen Pfarramt.

 

… einer der beiden Partner keiner Kirche oder einer anderen Religion angehört?

Beide Partner können eine aus katholischer Sicht gültige Ehe schließen. Die Formalitäten, die dabei zu berücksichtigen sind, können Sie in dem für Sie zuständigen Ortspfarramt abklären.

 

… einer der beiden Partner geschieden ist und wieder heiraten möchte?

Nach katholischem Eherecht ist eine Wiederheirat Geschiedener nicht möglich.

In einem Gespräch mit dem zuständigen Seelsorger kann geklärt werden, ob die erste Ehe im Sinne der katholischen Kirche gültig geschlossen wurde. (Der Nachweis einer Eheungültigkeit ist ein rechtlich manchmal langwieriger und nicht immer einfacher Weg). Die Seelsorger werden sich in jedem Fall bemühen, mit Ihnen zusammen einen guten Weg zu finden.